Juxtaposition artist statement

Juxtaposition

„Fotografieren heißt Bedeutung verleihen.“ (Susan Sontag) Vor allem in der Hektik unserer modernen Welt sehen wir vieles, aber schenken ihm keine Beachtung. Bilder flirren vor unseren Augen auf und verschwinden wieder ebenso schnell.

LAURA GIESDORF entführt in ihrer fotografischen Serie „Juxtaposition“ den Betrachter in eine neue Welt, eine Welt von Ruhe und Besinnung. Ihre Arbeitsweise in Bildgegenüberstellungen entzieht den Motiven ihre Ortsgebundenheit und verleiht ihnen einen neuen Kontext. Der Bezug zu der modernen, hektischen Welt wird somit schwächer. Wo zuvor die abgebildeten Objekte, Landschaften und Situationen als banal galten, erlangen diese in ihrer Arbeit an neuer Bedeutung. Inspiriert von besonderen Atmosphären, Licht und Schatten Verhältnissen sowie Farben und grafischen Formen, führt sie dem Betrachter die Schönheit augenscheinlich banaler Dinge vor Augen. Durch ihre tagebuchartige Arbeitsweise entsteht das Tableau einer zweiten Welt, die als Zufluchtsort von der Moderne dienen möchte.